Innsbruck / Serfaus Tag I

Im Vergleich zum Freiritt-Sonntag war der Samstag eher parklastig. Aber los ging’s erstmal so:

Freitag abend wurde ich – sogar einigermaßen pünktlich, h3h3 – von meinem Lieblingsbruder und Angga zu Hause in München angeholt. Nach einem gelungenen Klobesuch beider und einer Top-professionellen Gepäck-Verstauungsaktion (ähm wie sind wir eigentlich zu viert in dem Polo bis nach Laax gekommen?!) ging es dann auch schon los. Die Fahrt war äußerst unterhaltsam. Zumindest bis wir nach ca. 10 Minuten die Autobahn erreichten…

Da mir das schon von vornherein klar war hatte ich vorgesorgt und eine CD augenommen (im Studio ofc). Die funktionierte aber guterweise nicht :-D Nichtsdestotrotz kamen wir dann nach 2 Stunden Fahrt wohlbehalten in Innsbruck an. FETT! Bis wir dann ins bett kamen war’s 2 oder 3 (?) und das Aufstehen am nächsten Tag war dementsprechend GEIL.

SW33T

SW33T

Zunächst fuhren wir (Mira, Josh, Ich) dann in aller Herrgottsfrüh (8) zu Jochen in die Innsbrucker Outskirts. Mit dem hatte ich mich – wie schon erwähnt – über das Internetz zu einem Ründlein Aprés-Ski verabredet. Jochen stand dann auch in seinen Full-Tilt Tanzstiefeln bereit. Auf jeden Fall cool einfach mal wieder loszufahren ohne denjenigen zu kennen mit dem man fahren geht :-) Im Gegensatz zum Sonntag fuhren wir dann mit 2 Autos los, nachdem Tobi eingetroffen war.

Auf dem Parkplatz angekommen ließ ich mich überreden und zog Joshs Skischuhe an. Echt fresh: man hat mit den Dingern ungefähr so viel Einfluss auf seine Ski, wie man Einfluss darauf hat, mit einem dieser Greifer ein Stofftier aus dem Glasautomaten zu fischen: keinen.

woot woot

woot woot

Auf dem Berg angekommen (wie weiß ich nichtmehr) war das Wetter erstmal recht dürftig. Den Park hab ich auch erst gesehen als Jochen draufgezeigt hat. Als wir aber schließlich oben am Parkeingang vorfuhren, war ich dann doch überrascht. Ehrlich gesagt hätte ich mit allem gerechnet aber nicht mit so einer großen Auwahl an Obstacles:

Oberer Teil vom Park

Oberer Teil vom Park

Ich will nicht behaupten, dass ich schon alles gesehen hätte aber die Fülle und v.a. die Qualität der Obstacles ist mit das Beste was mir bisher untergekommen ist. Und ja, ich war schon in Laax. Insbesondere bei den Rails fiel mir auf, dass sie alle super smooth zu grinden sind, man merkt teilweise kaum dass die Dinger aus Metall bestehen. Das dem trotzdem so ist, dafür kann Josh garantieren, der sich um die Mittagszeit leider mit einer Knieprellung verabschieden musste :-\ Aber Mira leistete ihm Beistand (Dave/Angga: ganz legal versteht sich :O c=8)

Tobi, Jochen und ich fuhren weitgehend den Park von oben bis unten durch, alle Obstacles inclusive.

ein versuch von vielen...

ein versuch von vielen...

Erfolgserlebnisse gab es indes nicht sooooo viele, außer dass Tobi und meine Wenigkeit je 1x das 15m (?) Doublekink Rail clearten (SO SICK ALLA). Verständlicherweise waren wir dann die nächsten 20 Minuten damit beschäftigt uns Groupies (inkl Jochen ;-) ) und Paparazzo vom Leibe zu halten. Derweil zeigte Jochen ein paar Beginnertricks im Kinderland:

laaangweilig ;)

laaangweilig ;)

Die Kicker waren meiner Meinung nach auch ziemlich gut in Schuss, allerdings bin ich nur die mittleren “gestraighted” (geiles Wort!). Naja, Next Time wird auch mal wieder ein 3er ausgepackt wenns ein bisschen slushig wird. Hier Tobi in Aktion:

mittlere Kickerline (1. Kicker)

mittlere Kickerline (1. Kicker)

Im Endeffekt haben wir denn Tag gut ausgekostet und waren bis ca. 4 im Park. Ein paar 270 on’s sowie Jochens One-footer waren selbstverständlich auch mit von der Partie. davon gibts leider jedoch keine Beweisfotos! Spaß gemacht hats auf jeden Fall trotzdem. Ich denke auch meinem Bruder, da er bis zu seinem Knie-Brustkrob-Grind-Kombo einige Male das straightrail gestanden hatte (hat er uns zumindest erzählt, hehe ;-) )

Der Vollständigkeit halber noch eine kleine Obstacle-Übersicht (Aus der Erinnerung heraus):

  • von oben gesehen 3 Lines nebeneinander mit jeweils sicherlich ca. 8 Obstacles (im ersten Teil des Parks), im unteren Teil dann Kicker mit ein paar Obstacles wie zB Treppensetup mit doublekink-box und -rail
  • Boxen: straight (ca. 5 verschiedene ausführungen), butterbox, kinked box, double kinked (down-straight-down – ich hasse sie!!) – leider keine C-/ S- oder Wavebox
  • Rails: 1 Straight (ca. 5m), 4 oder 5 verschiedene Downrails (von 5 bis ca. 15m/ 1-4 Rohre), doublekinked 2x (eins im unteren Teil mit Treppensetup)
  • Kicker: 2x große Kicker (so 15m Table), 1x Mittlere 10-12m (?) und Beginnerline mit 3 oder 4 “Hubbeln”
  • Weitere: verschiedene kleine Kicker, Jib-Obstacles (Tonnen, Baumstamm, Picknicktables, Wallride
Butterbox (sehr nice), Straightbox, Straightrail a.k.a. Knie-Terminator

Butterbox (sehr nice), Straightbox, Straightrail a.k.a. Knie-Terminator

Dann mal bis zum nächsten unglaublichen Ski-Abenteuer!!!!

Tags: , , , , , , , , , , , , , ,

5 Antworten zu “Innsbruck / Serfaus Tag I”

  1. mariüüüüs sagt:

    nett geschrieben plus gute fotos… werd mal wieder vorbeischauen ;-)

    videos fehlen noch…

  2. udo struuuutz sagt:

    dicker, du wurdest wohl im schnee geboren, so verliebt, wie du in das zeuch bist.
    ;P

  3. Tobi sagt:

    http://www.youtube.com/watch?v=oYO_pw87ugM

  4. Josh sagt:

    hast du da meine skischuh an? ;)

  5. Urlaub in Serfaus sagt:

    [...] Informationen: Innsbruck / Serfaus Den Winter in Serfaus genießen Jetzt [...]

Hinterlasse eine Antwort