Zusammenfassung Saison 2008/2009

Puh war das ein Wochenende! Schööön 70 °C im Schatten, was will man mehr…

Da sich in meinem Geldspeicher eine ebbe-ähnliche Periode abzeichnet wird das vor-vorletzte Wochenende im Kaunertal nun wohl endgültig das letzte dieser Saison (auf Schnee) gewesen sein. Ohne Schnee geht es dann im Juli/August weiter, wenn die glorreichen Bierbank-Boxen-Setups am Start, bzw. fertig zusammengebaut sein werden. Das wird ein Spaß!

Bis das der Fall ist, werden aber noch einiger Tage ins Land gehen, sodass ich mich nun vorerst meinem SESONGrückblick widme, und zwar im ersten Teil einer kleinen Fakten-Übersicht. Man könnte gar von Statistik sprechen!

Zunächst einmal war es sehr angenehm, dass sich die komplette Saison relativ gleichmäßig von Ende November 2008 bis mitte Mai 2009 hinzog, d.h. ich stand fast ein halbes Jahr einigermaßen oft auf den Latten der Lu§t.

Bis auf 2 Skiurlaube am Stück (Laax/ St. Anton), die 12 Skitage beinhalteten, verteilte sich der Rest auf Tages- bzw. Wochenend-Trips, was dieses Jahr für mich eher ein Novum war, v.a. auch deshalb weil ich viele neue DOODZ kennengelernt habe, die allesamt dazu beigetragen haben, dass die Saison für mich eine gelungene werden sollte :-) (jaja, ich werd melancholisch, ist aber so)

Daher an der Stelle nochmal Danke an Jochen, Pati, Tobi, Martin, Uwe, Viktor, Lena, Ben, Fabi (<insert forgotten names here>).

Insgesamt war auch die Ausbeute an – teilweise -  für mich neuen Skigebieten sehr groß, und zwar waren das:

Laax, St. Anton, Lech, Zürs, Spitzing, Alpbachtal, Kühtai, St. Johann i.T., Wilder Kaiser, Axamer Lizum, Serfaus-Fiss-Ladis, Kaunertal, Steinplatte und Snowdome Bispingen (lol), d.h. also insgesamt 13 Skigebiete.

Insgesamt kam ich damit auf 26 Skitage. Das ist zwar weit weniger als manch andere haben, trotzdem ist es für mich, soweit ich mich erinnern kann, die ski-reichste Saison meines Lebens (bisher muhahaha), und das ohne Auto. Nächste Saison wird sich das aufgrund meiner Examensvorbereitung zwar aller Voraussicht nach ändern, aber was will man machen. Dafür hege ich die Hoffnung, mit Auto etwas flexibler und v.a. Powder-flexibler zu sein, um mit – sagen wir ~15 Skitagen das Maximum an Spaß und Erfahrung rauszuholen (Alter hört sich das ambitioniert an, hui!).

Bis dahin muss allerdings in lawinentechnischer Hinsicht noch einiges geschehen, und zwar sind Sonde, Pieps und Avalung in Planung. Falls also jemand von euch was derartiges zu verschenken oder günstig abzugeben hat -> Email mbg@faskism.com :-)

Demnächst dann hier der wie schon so oft angekündigte Saison Rückblick en detail! Bis dahin: bodenständig bleiben:

wheelie

wheelie

und hoch das beiN

und hoch das beiN

backflip out

backflip out

Hollar!!!

P.S.: es wird auch noch ein sporadischer Überblick über die Skimode der letzten Jahre folgen! Don’t miss it!

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Eine Antwort zu “Zusammenfassung Saison 2008/2009”

  1. Pelle sagt:

    Yo d00d. Das mit den Bierbaenken wuerd ich mir ja noch mal ueberlegen:

    http://www.bild.de/BILD/news/2009/05/26/betrunkener-rast-mit-bierbank/auf-ski-schanze-in-den-tod.html

    Die scheinen sich nicht so gut mit Ski zu vertragen :(

Hinterlasse eine Antwort